Pflege Prävention 4.0 in Baden-Württemberg

Als Vertreterin des Verbundprojektes Pflege Prävention 4.0 stellte, Claudia Bessin das Projekt, am 04.10.2017 im Haus der Wirtschaft in Stuttgart vor.

Zum dritten Mal luden Wirtschafts- und Arbeitsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut gemeinsam mit der Universität Hohenheim und dem Fraunhofer IAO unterschiedliche Fachexperten und Interessierte ein, um die aktuellen und künftigen Veränderungen der neuen Arbeitswelt zu diskutieren.

Neben zahlreichen Fachvorträgen durch Vertreter der Universität Hohenheim, des Fraunhofer IAO sowie weiterer Universitäten und Forschungsinstituten hielt auch Dr. Mark Mattingley-Scott, IBM, als KeyNote Speaker einen sehr interessanten Vortrag über die „Auswirkungen künstlicher Intelligenz auf die Arbeitswelten der Zukunft“.

In einem der sechs Dialogforen, welche über den Tag verteilt stattfanden, um den Wandel der Arbeitswelt aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten, referierte auch das Projekt Pflege Prävention 4.0 über Chancen und Risiken von Technikanwendungen in der Pflege.

Tagungsprogramm

Vortrag Claudia Bessin

Zurück