MA&T bietet Beratung und Evaluation im Projektrahmen rehapro an

Unter dem Titel „rehapro - Modellvorhaben zur Stärkung der Rehabilitation“ wird das BMAS in den kommenden Jahren bis zu 1 Mrd. Euro für Förderprojekte zur Verfügung stellen, die im Rahmen des Bundesteilhabegesetzes und des SGB IX sowie der Rechtskreise des SGB II und SGB VI innovative Maßnahmen, Ansätze, Methoden und Organisationsmodelle entwickeln sollen. Erste Projektskizzen dazu können voraussichtlich ab Mai 2018 eingereicht werden.

Ziel des Programms ist es, dass neuartige Lösungen entwickelt werden,

  • wie die Grundsätze „Prävention vor Rehabilitation“ und „Rehabilitation vor Rente“ besser erreicht werden
  • und die Erwerbsfähigkeit der Betroffenen erhalten bzw. langfristig erfolgreiche wiederhergestellt werden kann,
  • um so den Zugang in die Erwerbsminderungsrente und die Eingliederungshilfe bzw. Sozialhilfe nachhaltig zu senken.

Im Bereich der Grundsicherung für Arbeitsuchende und der gesetzlichen Rentenversicherung sollen innovative Ansätze zur Unterstützung von Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen erprobt sowie die Zusammenarbeit der Akteure in der medizinischen und beruflichen Rehabilitation weiter verbessert werden.

Antragsberechtigt für die vorgesehenen Förderprojekte mit einer Laufzeit bis zu 5 Jahren sind sind die Jobcenter im Sinne von § 6d SGB II sowie die Träger der gesetzlichen Rentenversicherung nach dem SGB VI. Diese können aber mit "nicht antragsberechtigten Dritten", z.B. caritativen Einrichtungen, zusammen arbeiten, so dass entsprechend Fördermittel weiter geleitet werden können.

MA&T hat sich in diesem Themenfeld inzwischen eine umfangreiche Expertise erarbeitet und kann beratende Unterstützung bei der Antragstellung sowie Projektbeteiligung in der Rolle der wissenschaftlichen Begleitung und Evaluation sowie des Projektmanagements anbieten.

Diese Präsentation gibt einen Einblick in die Themenstellung.

Erster Ansprechpartner bei MA&T ist Dr. Paul Fuchs-Frohnhofen. Sprechen Sie uns gerne unter fuchs@mat-gmbh.de oder 02405-4552-0 an, wenn Sie weitergehende Informationen wünschen.

Zurück